Projekt: Märchen

Modellprojekt „Die Arbeit mit Märchen in der Hospizarbeit / Marionettenbau / Marionettenspiel“ vom Hospizdienst Chronos e.V.

bild_gevatter_tod
Gevatter Tod

bild_hans_im_glueck
Hans im Glück

Förderprojekt der Stiftung menschenwürdiges Sterben vom November 2005:

Der ambulante Hospizdienst Chronos e.V. hat in seinem Team der ehrenamtlichen Helfer die Idee umgesetzt, über den Bau von Marionetten und dem Marionettenspiel emotionale Belastungen aufzuarbeiten und sich über das Medium des „Begreifens“ und „Selbermachens“ mit dem Thema Tod und Sterben auseinander zu setzten.

Das Aufführen der Marionettenstücke hat gezeigt, dass das Medium Marionettenspiel gut geeignet ist, um die Erfahrungen der Hospizhelfer weiterzugeben und Barrieren gegenüber dem Thema Tod abzubauen.
Aufgeführt werden die Stücke in Alten- und Pflegeheimen, Kinder- und Gemeindezentren, auf Hospiztagen und Seniorentreffen, aber auch auf Wein- und Stadtfesten.

Beispiele für Marionettenstücke:

  • „Gevatter Tod“
  • „Hans im Glück“
  • „Die Lebenszeit“ nach Grimm
  • „Warum hast Du den Tod erdacht“, afrikanisches Märchen

Ziele:

  • Öffentlichkeitsarbeit im Sinne der Hospizidee
  • Schwellenängste abbauen
  • Normalisierung der Einstellung zum Thema Tod
  • Werbung von ehrenamtlichen Mitgliedern
  • Auseinandersetzung der Teammitglieder mit ihren Erfahrungen
  • Teamentwicklung
  • Generationsübergreifende Auseinandersetzung mit dem Thema

Gründe für die Förderung:
Der Bau, das Arrangieren und das Aufführen der Marionettenstücke ist außerordentlich kreativ, teamverbindend und lebendig. Die aufgeführten Ziele werden in einer innovativen Weise umgesetzt.

Kontakt:
Chronos e.V. – Zeit für andere
Diakonischer Besuchs- und Hospizdienst
E.-Weinert-Str. 15a
15711 Königs Wusterhausen
Tel. 03375 200875
adh-tf@web.de

< < < zurück zur Übersicht