Projekt Kulturverbindende Liederwerkstatt in Wort, Klang und Bild

Im Forum Eutin e.V. heißen wir Menschen herzlich willkommen. Das Forum Eutin ist ein gemeinnütziger Verein zur Betreuung, Unterstützung und Begleitung für Menschen aller Generationen.

Der gemeinnützige Verein Forum Eutin e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt u.a. die Bereiche zu fördern :

  • Kunst und Kultur durch Ausstellungen, Feste, Konzerte oder Lesungen
  • die Hilfe für Flüchtlinge durch Unterstützung bei Orientierung, Struktur und Sicherheit bei der Bewältigung des Alltags
  • die Gesinnung internationaler Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerveständigungsgedankens durch beispielsweise interkulturelle Begegnungen auf Kulturabenden.

Die Arbeit geschieht auf Ehrenamtlicher Basis

Darstellung des Vorhabens und die Ziele

Seit 2015 sind Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe des Vereins aktiv. Die Praktische Arbeit mit den Migranten würden wir gerne vertiefen mit dem Ziel, persönlichen Austausch und Selbstausdruck im verbalen wie auch emotionalen Bereich der Betroffenen weiterzuentwickeln.

Die Verwirklichung des Zieles können wir uns auf einem kreativen interkulturellen Weg vorstellen – in einer „Kulturverbindenden Liederwerkstatt in Wort und Klang und Bild.“

In dieser tauschen sich überwiegend syrische als auch deutsche Frauen gemeinsam über ein allgemein bewegendes menschliches Thema aus, das allen es sehr am Herzen liegt, z.B. Heimat oder Frieden und sprechen über diese Qualitäten. Die persönlichen Aussagen in dieser Reflektion werden dann niedergeschrieben und bilden in ihrer Vielfältigkeit die Grundlage für die Entstehung eines Liedes.

In Versform gebrachte Sprache und schlichte Töne fügen sich anschliessend in kreativer Arbeit zusammen, so entsteht ein Lied über z.B. Heimat oder Frieden.

Anschließend machen wir uns mit unserem Lied vertraut , lesen gemeinsam die einzelnen Strophen, bringen Melodie, Wort und Klang zusammen und freuen uns am gemeinsamen Singen.

Die Klänge von Musik lassen Emotionen fließen und sich lösen. Gemeinsames Singen wird zum Kulturverbindenden heilenden Element.

Prozessauswertung

Unser Ziel, in einer kultursensiblen Text- und Klangsprache ein gemeinsames Lied entstehen zu lassen, dessen Thematik Menschen unterschiedlicher Kulturen verbindet und ihnen die Möglichkeit zum eigenen Ausdruck von Gedanken und Gefühlen gibt, haben wir voll erreicht – auch, wenn die eigentliche Uraufführung noch nicht stattfinden konnte. Das Friedenslied ist inzwischen so oft gesungen worden, dass es durch uns alle inoffiziell schon in der Welt beheimatet ist. Der Ablauf des auch in einem Fotobuch festgehaltenen Prozesses, war absolut spannend. Es gab keine Erfahrungswerte. Die Migrantinnen haben sich immer wieder neu, auch im Gegenüber zum aktuellen politischen Geschehen in ihren Heimatländern, in die gemeinsam erarbeitete Thematik hineingegeben.

Von uns Ehrenamtlichen war Flexibilität, Spontanität, Kreativität und Sensibilität gefordert, um Anstrengungen und Müdigkeit zu vermeiden und die Freude an der fortlaufenden Entwicklung des gemeinsamen Liedes wachzuhalten.

Zusammenfassend – der gesamte Prozessablauf war eindrucksvoll, grundlegend, lohnenswert, für alle Beteiligten bereichernd und insgesamt wiederholungswürdig.

< < < zurück zur Übersicht