Projekt: Hospizteam

„Aufbau eines freiwilligen Hospizteams an der Zentralen Anlaufstelle Hospiz des Unionhilfswerks (ZAH)“

Förderprojekt der Stiftung menschenwürdiges Sterben vom Oktober 2005

Die ZAH ist eine Informations- und Beratungsstelle rund um die Themen Sterben, Tod und Trauer sowohl für Bürger/innen als auch für Institutionen. In der Beratungsarbeit hat sich herausgestellt, dass es ein Defizit gibt in der Sterbebegleitung in vollstationären Einrichtungen. Das Problem ist zwar bekannt, aber die fachkundige Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden wird von keiner Stelle finanziert. Daher möchte die ZAH einen freiwilligen Besuchs- und Hospitzdienst aufbauen, der sich schwerpunktmäßig in vollstationären Einrichtungen engagiert.

Dazu wird ein Vorbereitungskurs angeboten, der Folgendes beinhaltet:

  • Alterspezifische Fragen: Biografiearbeit, Einzug in eine vollstationäre Einrichtung als Lebenskrise, Sinn- und Glaubensfragen
  • Strukturen und Prozesse in der vollstationären Altenarbeit
  • Implementierung von Ritualen
  • Praxisphase in den Pflegewohnheimen des Unionhilfswerks

Um die Standards in der ehrenamtlichen Begleitung des Hospitzbereichs zu sichern, wird besonderer Wert auf eine professionelle Projektkoordination- und evaluation gelegt.

Gründe für die Förderung:
Wir halten eine fachkundige Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden in vollstationären Einrichtungen für dringend erforderlich.

Kontakt:
Zentrale Anlaufstelle Hospiz
Kopenhagener Straße 29
13407 Berlin
Büro: 030 40711114
post@hospiz-aktuell.de
www.hospiz-aktuell.de

< < < zurück zur Übersicht