Stiftung_Logo

Menschenwürde können wir nicht kaufen, aber wir können menschenwürdige Umstände schaffen.

Die Ziele der Stiftung

Wir unterstützen Menschen und Organisationen, die sich für eine sozial gerechtere und umweltbewusste Gesellschaft einsetzen.

zum Beispiel

Wir fördern Projekte und Initiativen, die den Gemeinsinn, die Hilfsbereitschaft und internationale Toleranz stärken.

zum Beispiel

Wir setzen uns für eine gerechte Verteilung der Ressourcen, für Nachhaltigkeit und gerechtere Bildungschancen ein.

zum Beispiel

  • Die Schwerpunkte, die sich die Stiftung setzt, können jeder Zeit geändert werden, so dass sich ihre Aktivitäten den jeweils aktuellen gesellschaftlichen Problemen und Nöten anpassen kann.
  • Aktuell setzt sich unsere Stiftung für alte und demenzielle Menschen ein. Die Stiftung übernimmt die Kosten für Maßnahmen, die diese Menschen anleiten, durch eigenes Tun Freude und Anerkennung zu erfahren.

Zweck der Stiftung ist

die Beschaffung und Weitergabe von Mitteln zur Förderung

  • von Wissenschaft und Forschung
  • von Jugend und Altenhilfe
  • von Kunst und Kultur
  • der Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe
  • der Hilfe für politisch, rassisch oder religiös Verfolgte sowie für Flüchtlinge,
    Vertriebene und Kriegsopfer
  • internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedanken
  • der Gleichberechtigung von Frauen und Männern
  • des demokratischen Staatswesens im Geltungsbereich dieses Gesetzes
  • des bürgerschaftlichen Engagement zugunsten gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke
  • sowie mildtätiger Zwecke

durch eine andere steuerbegünstigte Körperschaft oder durch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Daneben kann die Stiftung ihre Zwecke auch unmittelbar selbst verwirklichen. Die Stiftung kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben auch einer Hilfsperson i.S. des § 57 Abs. 1 Satz 2 der Abgabenordnung bedienen.

Die Geschichte der Stiftung

Als ich 2004 in Berlin die Stiftung-menschenwürdiges-Sterben gründete, wusste ich noch nicht, dass ich 10 Jahre später von der Beschäftigung mit dem Sterben genug hatte. Es stimmt: Sterben war nicht mehr derart tabuisiert wie 10 Jahre zuvor. Hospiz, Patientenverfügung, Palliativmedizin, Sterbebegleitung waren keine Fremdworte mehr. Die veränderte Einstellung und verbesserte Bedingungen erleichtern den Umgang mit Sterbenden.

Als 2015 die Zahl der Geflüchteten anstieg, wurde mir deutlich, dass jetzt nicht mehr menschenwürdiges Sterben, sondern menschenwürdiges Leben zum Problem wurde. Wohin mit den vielen fremden Ankömmlingen? Es erinnerte mich an die Flüchtlingstrecks aus Ostpreußen, die auch nicht gerade freudig empfangen wurden.

Die Entstehung und Entwicklung der Stiftung und ihr Übergang vom Sterben zum Leben im Zusammenhang mit meiner persönlichen Beteiligung daran, beschreibe ich in meinem Buch „Der andere Weg – eine Annäherung an die Themen Sterben, Tod und Trauer“, das 2020 im ihleo verlag erschienen ist.

Stiftungsorganisation / Stiftungsorgane

Stiftungsgründerin / Stifterin

Die Stifterin Ingrid von Hänisch hat eine Erbschaft genutzt, um diese Stiftung zu gründen. Sie ist die treibende Kraft der Stiftung. Bei Entscheidungen des Kuratoriums hält sie ein Vetorecht.

Stiftungskuratorium

Das Stiftungskuratorium besteht aus 3-5 Personen und arbeitet eng mit der Stifterin zusammen. Entscheidungen über Förderungen und Fördersummen für die jeweiligen Projekte werden im Konsens getroffen. Das Kuratorium kann auch Projekte oder Initiativen selber entwickeln und durchführen.

Stiftungsverwaltung

Die Stiftung menschenwürdiges Leben wird seit ihrem Bestehen von der Deutschen Stiftungsagentur, Neuss, Berlin, München, verwaltet. Diese zählt zu den drei großen unabhängigen Stiftungsverwaltern in Deutschland; sie ist im ganzen Bundesgebiet tätig. Die Stiftungsagentur verwaltet mehrere Hundert gemeinnützige Stiftungen, gegründet wurde sie 1999; die Stiftung menschenwürdiges Leben (ehemals Stiftung menschenwürdiges Sterben) zählt somit zu den Stiftungen „der ersten Stunde“.

Deutsche Stiftungsagentur
Brandgasse 4
41460 Neuss
Tel: 02131-525130

Kontakt

stiftung menschenwürdiges leben
vertreten durch die
DS Deutsche Stiftungsagentur GmbH
Brandgasse 4
41460 Neuss
Tel. 02 131 – 52 51 30
Fax 02 131 – 52 51 340
post@stiftungsagentur.de
www.stiftungsagentur.de

Aktuelle Nachrichten

© 2021 stiftung menschenwürdiges leben     |    Webdesign: Webdesign-Nordstrand 

error: Content is protected !!